Home / Diskussionsforum / Shop
Site Map
Allgemein / Arboretum / Ausstellungen / Galerie / Gestaltung / Japan
Japanische Gärten / Pflege / Schalen / Suiseki / Wir über uns
Home - Schalen - Workshop: Töpfern ohne Form
  Bonsai Club Nordsachsen - Workshop: Töpfern ohne Form
Workshop: Töpfern ohne Form
Johann Heyne, Rigo Richter
Andre Friedrich
Steffen Wilde
Andreas Kitsche
Lothar Wilde
Aufbau Rüstung für die Putzer
Bau des Arbeitstisches
Der fertige Tisch
Walzen der Tonplatten
Die wohlverdiente Pause
Tisch mit Werkzeug
Das erste Kennenlernen
Der Arbeitsraum
Suche nach einer Vorlage
Erläuterung des Tonofens
Bearbeiten des Gipskartons
Schneiden des Bodenteils 1
Schneiden des Bodenteils 2
Schneiden des Bodenteils 3
Schneiden des Bodenteils 4
Wenden des Bodenteils
Fertig zum Ansetzen des Rands
Ausschneiden des Randes
Aufprägen einer Struktur
Ansetzen des Randes 1
Ansetzen des Randes 2
Ansetzen des Randes 3
Ansetzen des Randes 4
Verkneten und Verbinden 1
Verkneten und Verbinden 2
Verkneten und Verbinden 3
Verkneten und Verbinden 4
Andre beim Verbinden
Abgucken war erlaubt
Lothar beim Randglätten
Rigo beim Randglätten
Andre beim Randglätten
Andre beim Drehen der Schale
Ausschneiden der Füße
Lothar beim Verbinden
Rigo beim Meditieren
Steffen beim Nacharbeiten
Steffen beim Glätten des Boden
Andreas beim Glätten ...
... und beim Signieren
Fast fertige Schale von Andreas
Kurz vor dem Ende der Arbeit
Kleine Minute der Entspannung
Der Spaß kam nicht zu kurz
Für Verpflegung war gesorgt

Seit Anfang September 2001 existiert der Bonsai Club Nordsachsen. Schnell war das Thema des 1. Treffens festgelegt - Töpfern von Bonsaischalen. Genauso schnell fanden sich 7 Bonsaifreunde zusammen, die mit Töpfern einen Nachmittag zusammen verbringen wollten - Johann Heyne, Rigo Richter, Andre Friedrich, Steffen Wilde, Andreas Kitsche, Lothar Wilde und ich (DG ;-)).

Johann Heyne und Rigo RichterAndre FriedrichSteffen WildeAndreas KitscheLothar Wilde

Und es wurde ein sehr schöner Nachmittag - der 27.10.2001.

Bereits den Tag davor hatte sich Rigo zum helfen angemeldet. Es mußten eine ganze Reihe von Dingen vorbereitet werden (Tonplatten walzen, Tisch bauen, Werkzeug zusammensuchen).

Aufbau der Rüstung für die PutzerDoch - wie das Leben so spielt - die Zeit wurde knapp. Die Putzer für das Bonsai Zentrum hatten sich ebenfalls für das Wochenende angemeldet. Es mußte noch eine Rüstung aufgebaut werden etc. Rigo und sein Freund Andre halfen, ohne große Worte zu verlieren. Vielen Dank dafür. So war die Rüstung schnell aufgebaut.

Aufbau des TischgestellsDer fertige ArbeitstischDannach ging es an den Bau eines großen Arbeitstisches.

Bereits 1 Stunde später war er fertig.

Walzen der TonplattenDie wohlverdiente RaucherpauseDank der tatkräftigen Hilfe von Rigo und Andre waren wir gegen 21 Uhr mit dem Walzen der Tonplatten fertig und hatten sogar noch Zeit für eine Pause.

Am nächsten Morgen wurden noch schnell die Werkzeuge zusammengesucht. Pünklich trafen alle ein. Schnell noch eine Tasse Kaffee, den Arbeitsraum besichtigen sowie eine Schale als Vorlage aussuchen. Nach einer kurzen Erläuterung der Funktionsweise des Tonofens konnte es losgehen.

Tisch mit WerkzeugDas erste Kennenlernen - noch etwas steifBesichtigung des ArbeitsraumesSuche nach einer VorlageschaleErläuterung des Tonofens

Andreas beim Bearbeiten der GipskartonplatteAls erstes mußte eine Gipskartonplatte in der Größe des späteren Schalenbodens angefertigt werden. Diese Platte dient zum Stützen des Bodens, solange der Ton noch weich ist. Außerdem ist die Platte gleichzeitig der Abstandhalter Schalenboden - Unterlage (die Schalenfüße werden später aus dem Randstück herausgeschnitten).

Die Gipskartonplatte dient nun als Schablone zum Ausschneiden des Bodenteiles aus der Tonplatte. Nach dem Zuschnitt des Bodenteils wird beides gewendet, so das das Bodenteil auf dem Gipskarton zu liegen kommt.

Detlef beim Ausschneiden des BodenteilsLothar beim Ausschneiden des BodenteilsSteffen beim Ausschneiden des BodenteilsAndre beim Ausschneiden des BodenteilsSteffen und Rigo beim Wenden von Bodenteil und GipskartonLothar mit fertigem Bodenteil

Die nächsten Arbeitsschritte waren: Ausschneiden des Randteiles, vorher evt. Aufprägen einer Oberflächenstruktur. Dannach wurden die Randteile an das Bodenteil angesetzt ...

Steffen beim Ausschneiden des RandteilsDetlef beim Aufprägen einer OberflächenstrukturDetlef beim Ansetzen des Randes an das BodenteilAndreas beim Ansetzen des Randes an das BodenteilAndre beim Ansetzen des Randes an das Bodenteil

... und mit diesem und den anderen Randteilen (bei rechteckigen Schalen) verknetet und verbunden.

Lothar beim Ansetzen des Randes an das BodenteilJohan beim VerbindenAndre beim VerbindenSteffen beim VerbindenJohann beim Verbinden

Sind die Innenseiten der Bonsaischale verbunden und geglättet, wird die Schale gewendet. Nach dem Ausschneiden der Füße aus den Randteilen wird das Bodenteil von unten mit dem Randteil verknetet.

Andre beim VerbindenAbgucken war hier nicht nur erlaubt, sondern erwünschtLothar beim RandglättenRigo beim RandglättenAndre beim Randglätten

Andre beim Drehen der SchaleSteffen beim Ausschneiden der FüßeLothar beim Verbinden von Boden- und RandteilRigo beim MeditierenSteffen beim Nacharbeiten des Randes

Die Bodenteile wurden geglättet und evt. mit einer Signatur versehen.

Steffen beim Glätten des BodensAndreas beim Glätten des Bodens ...... und beim SignierenDie fast fertige Schale von AndreasDie Arbeit nähert sich ihrem Ende

Nach getaner Arbeit gönnte sich der eine oder andere eine kleine Minute der Entspannung.

Eine Minute der Entspannung nach 3 Stunden ArbeitDer Spaß kam nicht zu kurzFür Verpflegung war auch gesorgt

Es war ein schöner Nachmittag, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kam. Die Schalen werden jetzt ca. 3-4 Wochen trocknen und dannach bei ca. 1220 °C gebrannt. Jeder Workshopteilnehmer bekommt dann seine Schale zugeschickt um darin im Frühjahr den dafür vorgesehenen Bonsai zu topfen.

© by Yamadori-Bonsai.de (Alle Rechte vorbehalten) - Letzte Änderung: 05.03.2004 20:04