Home / Diskussionsforum / Shop
Site Map
Allgemein / Arboretum / Ausstellungen / Galerie / Gestaltung / Japan
Japanische Gärten / Pflege / Schalen / Suiseki / Wir über uns
Home - Pflege - Baumarten - Ficus benjamina (Birkenfeige)
  Pflege: Ficus benjamina (Birkenfeige)
Übersicht der Baumarten
Acacia spec. - Akazien
Acer buergerianum (Dreispitz-A.)
Acer palmatum (Fächerahorn)
Acer pseudoplatanus (Berg-A.)
Aesculus hippocastanum
Alnus glutinosa (Roterle)
Betula pendula (Weißbirke)
Buxus harlandii (Buchsbaum)
Carpinus betulus
Caryopteris clandonensis
Cedrus atlantica (Atlaszeder)
Chaenomeles speciosa
Crataegus monogyna
Ehretia buxifolia (Fukientee)
Fagus sylvatica (Rotbuche)
Ficus benjamina (Birkenfeige)
Fortunella hindsii
Ginkgo biloba (Ginkgo)
Juniperus chinensis
Larix kaempferi (Jap. Lärche)
Ligustrum sinensis (Liguster)
Malus spec. (Apfel)
Murraya paniculata
Myrtus communis (Brautmyrte)
Olea europea (Ölbaum)
Pinus parviflora
Pinus nigra austriaca
Pinus thunbergii
Podocarpus (Steineibe)
Punica (Granatapfel)
Quercus robur (Stieleiche)
Rhododendron indicum (Azalee)
Sageretia theezans (Sageretie)
Sequoiadendron giganteum
Serissa foetida (Junischnee)
Sorbus aucuparia (Eberesche)
Syzygium paniculatum
Taxus baccata (Gemeine Eibe)
Ulmus carpinifolia (Feldulme)
Ulmus parvifolia (Chin. Ulme)
Zelkova serrata (Zelkovie)

Gestaltung:

Die Birkenfeige, besonders die kleinblättrigen Sorten sind gut für die Haltung als Indoor geeignet und kann als guter Anfängerbaum bezeichnet werden (preiswert, überall erhältlich, leicht zu vermehren, schnellwüchsig).

Stilformen:

Eine Birkenfeige kann als Einzelpflanze oder Gruppe in den verschiedensten Stilformen gestaltet werden. Oft sieht man frei oder streng aufrechte Gestaltungen oder Waldformen sowie Mehrfachstämme. Unüblich sind Kaskaden.

Drahten:

Drahten ist während der gesamten Wachstumsperiode möglich. Vorsicht - bei starkem Wachstum des Baumes hinterläßt der Draht schnell Spuren auf der Rinde. Ebenso kann beim Anlegen des Drahtes die Rinde verletzt werden. Vorsichtig arbeiten !

Giessen:

Nur mit temperiertem, möglichst kalkarmen Wasser mäßig gießen. Die Birkenfeige verlangt nach einer gleichmäßigen Wasserversorgung. Ihr Wurzelballen darf weder zu feucht noch zu trocken sein. Die Pflanze ist für gelegentliches Übersprühen der Blätter mit nicht zu kalkhaltigem Wasser dankbar.

Licht:

Ficus benjamina braucht auch in der dunkleren Jahreszeit relativ viel Licht. Oft leidet die Birkenfeige in den dunkleren Wintermonaten so stark an Lichtmangel, daß ein starker Blattabwurf erfolgt.

Umtopfen:

Umgetopft wird alle 2-3 Jahre im Frühjahr vor dem Austrieb. Dabei können die Wurzeln um ca. 1/3 gekürzt werden. Als Substrat eignet sich ein Gemisch aus Lehm, Sand, Torf 1:1:1 oder normale Topfpflanzenerde aus dem Gartenmarkt. Das Substrat sollte auf jeden Fall Staunässe verhindern.

Düngen:

Im Sommer (April bis August) alle 2 Wochen flüssig düngen.

Schnitt:

Geschnitten werden die Äste der Birkenfeige am besten in der Wachstumssaison (Mai - September), obwohl darüber hinaus auch ein Schnitt möglich ist. Die Triebe werden ständig auf 1-2 Blattpaare gekürzt. "Blutende" Wunden möglichst mit Holzkohlepulver (auch Zigarettenasche) stillen.

© by Yamadori-Bonsai.de (Alle Rechte vorbehalten) - Letzte Änderung: 05.03.2004 20:00